Achslast

Achslast

Die Achslast bezeichnet beim LKW, bei der Sattelzugmaschine wie auch beim Anhänger das Gewicht, mit der eine Achse belastet wird und werden darf. Dieser Grenzwert dient nicht nur der Sicherheit des Transports, sondern vor allem auch der Erhaltung des Straßenbelags, der durch zu hohe Achslasten überverhältnismäßig belastet und beschädigt wird. Die Achslast bei Zugmaschine oder Anhänger errechnet sich aus dem Anteil der einzelnen Achse, den sie an der Gesamtmasse zu tragen hat. Als Gesamtmasse wird das Eigengewicht des Fahrzeugs plus das Gewicht der Zuladung bezeichnet.

Es gibt zwei Messwerte für die Begrenzung nach oben. Das zulässige Gesamtgewicht spielt auch eine Rolle bei der Zulassung für die Zugmaschine, den LKW oder PKW. Die reale Achslast bzw. die Last auf einem einzelnen Radsatz wird mit einer Achslastwaage gewogen. Dieses meist einfach in den Straßenbelag der Prüfstelle eingelassene Gerät kommt mit einer relativ kurzen Abmessung aus und wiegt die einzelne Achse, indem der LKW mit einem Reifen oder Doppelreifen darauf hält bzw. parkt. Das Gesamtgewicht des LKW ergibt sich dann einfach aus der Summierung der einzelnen Achslasten. Das Verfahren ist allerdings ungenau, falls der LKW bzw. der LKW-Anhänger ungleichmäßig beladen ist. Die höchste zulässige Achslast liegt in Deutschland wie in vielen anderen Ländern bei acht Tonnen, sofern der LKW- bzw. Sattelzug wie üblich mit fünf Achsen gefahren wird. Daraus errechnet sich das zulässige Gesamtgewicht von 40 Tonnen. Im Bahnverkehr ist die zulässige Achslast natürlich höher und wird je nach Strecke festgelegt.

So sind auf den meisten Hauptstrecken der Bahn 22,5 Tonnen als Grenzwert angegeben. Für die Straße gilt, dass die Achslast, wie erwähnt, als ursächlich für die meisten Straßenschäden anzusehen ist. Dabei zeigen Berechnungen, dass sich die Schädigung in der vierten Potenz auswirkt. Damit erzeugt eine doppelt so hohe Achslast den 16-fachen Schaden. Zur statischen Achslast muss die dynamische Achslast hinzugerechnet werden, die sich mit der Geschwindigkeit des LKW samt Anhänger erhöht.

Zurück zum Lexikon